Bitumen

  • Bitumen und Teer ist nicht dasselbe! Fälschlicherweise wird der Baustoff Bitumen bzw. Asphalt landläufig mit Teer gleichgesetzt. Im Gegensatz zu Bitumen, das aus Erdöl gewonnen und im Asphalt als Bindemitteil eingesetzt wird, findet Teer seinen Ursprung in der Steinkohle (Steinkohlenteer). Teer gilt als stark gesundheitsgefährdend, weshalb auch in Österreich die Verwendung von Steinkohlenteer im Straßenbau seit ca. 40 Jahren verboten ist. Teerhaltiges Material muss als gefährlicher Abfall entsorgt werden.

Die Herstellung von Bitumen erfolgt aus Erdöl, wobei nur relativ wenige der weltweit vorkommenden Rohöle für die Verarbeitung zu Bitumen geeignet sind.

    • Bitumen hingegen gilt als unbedenklich. Auf Grund dessen kann Asphalt auch ohne Bedenken aufbereitet und zu 100% wiederverwertet werden.

 

  • Der Bitumenbedarf in Österreich beträgt jährlich rund 450.000 - 500.000 Tonnen, aus einem Großteil davon werden 8 Mio. Tonnen Asphalt im Jahr hergestellt.
  • Die Anwendungsmöglichkeiten von Bitumen sind vielseitig:
  • 80% für den bituminösen Straßenbau
  • 14% Dach- und Dichtungsbahnen
  • 6% in der Industrie (Bautenschutz, Isolierungen, Anstriche, ...)